US-Sänger und Songwriter TYLER WARD

alt Einblick in das Konzert gewährten sie euch darüber hinaus auch: Schon Stunden vor Einlassbeginn bildete sich in eisiger Kälte  vor den Türen des Docks eine lange Schlange aus vorrangig jungen Fans, die sehnsüchtig auf das kommende Konzert warteten. Als es dann so weit war, war die Halle zunächst von schrillem Mädchengekreisch erfüllt, welches aber durch Tyler Wards warmen Stimme augenblicklich erlosch. Zu groß schien die Gefahr auch nur eine Sekunde seines Gigs zu verpassen. Mit seinen eigenen aber auch gecoverten Akustik Songs “Paperheart”, “Somewhere With You” und vielen mehr traf er mitten ins Herz. Aber auch durch energiegeladenen Performances wurde er von der Menge gefeiert und gewann diese für sich. 
Sein Auftritt hat wirklich vergessen lassen, dass er “nur” der Voract war, so fesselnd war sein Auftritt und so glücklich machte er seine Fans.
Den krönenden Abschluss und der eigentliche Grund für den großen Trubel boten Boyce Avenue, bestehend aus drei Brüdern. Das ebenfalls durch die Musikplattform “YouTube” bekanntgewordene Trio packte das Publikum mit gefühlsgeladenen Balladen, die jegliche Erwartungen übertrafen.

(Ria Tessloff & Nhu Anh Luu)


Ganz viele weitere Fotos vom Interview und vom Konzert findet ihr in unserem Facebook-Fotoalbum.

Und hier könnt Ihr das Interview und den Beitrag anhören und downloaden: